Gestern feierten die Chinesen ihr neues Jahr, das Jahr der Ratte, in dem man sich auf einen steten Geldregen in Asien und anderswo freut. Ich liebe es jetzt schon, das Jahr der Ratte, und erwarte als Büffelfrau eine prosperierende Verbindung. Zwei Einladungskarten hatte ich für die chinesische Gala an der Alster. Der Ehemann verhindert, der China Experte im Irgendwo, der Ersatz-China-Experte wollte sich nicht ins Smoking zwängen, diverse Alternativen blieben alternativlos, also nahm ich mir meinen täglichen Buddy, die Frohnatur Carmen, für einen wunderschönen kurzweiligen Abend.

Dress-Code: Evening elegant. Wir proben am späten Nachmittag den Ernstfall. Variante 1 ein Seiden Anzug aus der Asien-Kollektion von Yves Saint Laurent, gekauft bei der Vintage Ausstellung von Secondella vor ein paar Monaten. Dazu die High-Heels von Taglia Scarpe. Es könnte gehen, aber es geht noch besser …

Das Prada Kleid aus Gold-blauem Brokat wird es, ebenfalls ein Secondhand Schnäppchen von den Freundinnen aus der ABC-Strasse. Dazu die Asien Jacke von Yves Saint Laurent, den an mir typischen Schmuck, die kleine Kitab aus Äthiopien und an die Füßen die Slingbacks von Taglia Scarpe. Ich fühle mich perfekt und ernte das vorgezogene Kompliment der “Chinese New Year Queen”.

Carmen wählt das Hermès Kleid von der Südsee Reise mit dem Waterscape Seidenchiffon Unterrock. Dazu ein paar Yves Saint Laurent Ohrclips. Fertig! Irgendwann wird es auch eine eigene Evening Roma e Toska Kollektion geben. Bis dahin kann man bei uns die wunderschönen einmaligen Vintage Teile kaufen.

Wir sind angekommen: Ein großer Saal, chinesischen Dekorationen, ein Tanz der Löwen, amerikanische und chinesische Musik. Links und rechts illustre Tischnachbarn.

Und dann mache ich das, was ich bei solchen Veranstaltungen am liebsten tue: Menschen entdecken! Fange gleich bei Carmen an, die mir von ihrer Familie erzählt, dass Ihr Großvater ein Kanton-Chinese war, weswegen sie Palomino-Young heißt. Wer hätte das gedacht, meine hübsche Peruanerin ist 1/4 chinesisch.

Ich kann mithalten: Einer unserer Vorfahren, Benedykt Henryk Graf Tyszkiewicz aus Litauen, war ein Mandarin, jedenfalls sprach er es fließend und kleidete sich auch so. Mitte des 19. Jahrhunderts geboren, reiste er durch die Welt, war u.a. Repräsentant von Papst Pius IX, heiratete in Maryland eine Amerikanerin und war so durchgeknallt gebildet wie fast alle Tyszkiewicz.

Wir fühlen uns chinesisch miteinander verbunden, prosten uns zu, genießen den Abend und freuen uns auf das Jahr der Ratte 2020!