Follow the Journey

Fashion

MORGENS AUF DER FEENWIESE

Es gibt ein neues Seidenchiffon Tuch: die “Medusen Monocolore”, wie die Italiener das Motiv im Inkjet-Druck nennen. Gezeigt wird die Tafel 27 aus den Kunstformen der Natur von Ernst Haeckel (1834 – 1919), die “Ctenophora”, Kamm- oder Rippenquallen, die aussehen wie Zwitterwesen zwischen Flora und Fauna. Bevor ich gestern wieder in den Zug nach Sylt sprang, …

JUST FRIENDS. FOTOSHOOTING JANNA

Wir sind verabredet zum Strand, zum Baden, zum spontanen Fotoshooting. Der Himmel ist grau, wir gehen etwas unmotiviert nebeneinander her. Wirklich ins Meer, wirklich vor die Handy-Kamera? Spätestens mit dem Wind, der die Haare verwirbelt, und der ersten Welle, die ins Gesicht platscht, ist die trübe Stimmung verflogen. We love it! Während Janna sich noch …

ES GIBT KEIN RICHTIGES LEBEN IM FALSCHEN

Ursprünglich wollte ich nur über die neuen T-Shirts schreiben, aus Baumwolle, handbedruckt, mit Sprüchen darauf. Allen voran mein Lieblingssatz von Theodor W. Adorno: “Es gibt kein richtiges Leben im falschen”, harte Kost, wenn wir es genau nehmen. Aber Recht hat er trotzdem, deswegen trage ich es auch, mit der Lust, es genau zu nehmen … …

MÄRCHEN UND MÄRCHENHAFT

Wir saßen zusammen, drei Frauen, eine frisch getrennt, eine frisch verliebt und ich. Es wäre für sie wie im „Märchen“, so die Frischverliebte. Wir prüfen kritisch den Begriff. Die andere verbindet mit dem Märchen nur gruselige Momente. Ich denke an Bruno Bettelheim und sein berühmtes Buch “Kinder brauchen Märchen”, um ihre Ängste zu bewältigen. Aber …

DAS MEER IST BLAU. DER HIMMEL IST BLAU …

… und die Bluse ist ebenso blau. Beste Rahmenbedingungen für ein Foto mit Selbstauslöser am Strand. Ich stopfe mir das federleichte Teil mit dem exzentrischen Puffarm in die Tasche zusammen mit dem Handtuch und schlüpfe gleich nach dem Morgenbad für das “Shooting” hinein. Das Mini-Stativ wird in Position gebracht, der Horizont ist austariert, fehlt nur …

SUMMERTIME

Geschäftstüchtig, wie ich bin, könnte ich diesen Beitrag starten mit: Als erstes braucht man eine Bluse. Aber, das wäre zu plump, dazu später. Beginnen wir mit einem Feeling, das man Sommer nennt. Dazu der richtige Song. Ich wähle “Summertime”, komponiert von Georges Gershwin in den 1930er Jahre, inspiriert von einem Wiegenlied aus der Ukraine, das Gershwin …