Die Modebranche spricht von *”hibernating”, einem Winterschlaf, der diesmal in das Frühjahr fällt, um alles bis auf die wenigen lebenserhaltenden Funktionen runterzufahren. Ähnlichen habe ich von “Dornröschen” gesprochen. Allerdings geht es hier hinter den verschlossenen Türen ganz und gar nicht verschlafen zu, nur einen Gang gedrosselt, um kreativ selbstreflektierend an dem Re-start zu arbeiten.

Abb: Vintage Yves Saint Laurent Kleid und Gürtel, 1970er Jahre. Amulett Äthiopien, Schuhe Taglia Scarpe (€ 470).

Abgesehen von der Eigenbefragung, wer bin ich, wieviele und warum, dreht es sich um das Sezieren von Mode, von Kollektionen und dem ganzen Business rundherum. Was brauchen wir, was wollen wir und wie entwickeln wir von beiden Seiten – mir als Designerin und Produzentin, Ihr als Käuferinnen und Trägerinnen – eine neue Lust an Fashion?

Abb: Vintage Yves Saint Laurent Safari Hemd, Camouflage Tütü (€898)

Wir brauchen nichts! Soviel sei schon mal gesagt. Nichts Überraschendes, da reihe ich mich schon lange wie Vivienne Westwood in die Gruppe der Mahner ein. Trotzdem möchten wir etwas kaufen, tauschen, besitzen! Die Lust am Shoppen verschiebt sich aktuell zu einer Lust an sich selbst. Wie kann ich mich neu erfinden? Wie gelingt mir wieder eine Freude an der Koketterie, an einem “Savoir Plaire”, dem Spiel mit der neuen Distanz von Nähe?

Abb: Vintage Seidenbluse Yves Saint Laurent (€ 890), Vintageleder Gürtel dunkelbraun (€189)

Genau hier findet Mode wieder zurück zu ihrer ursprünglichen Kraft: verschönern, verführen, sich selbst genießen, ein Ausdruck unserer veränderten Zeit sein.

Schon seit einiger Zeit habe ich mich von dem klassischen Kollektions- und Saisongedanken verabschiedet. Es gibt Themen und Editionen. Für dieses Frühjahr werden wir notgedrungen noch experimenteller sein als zuvor, denn Italien kann die (halb-) produzierten Stoffe noch nicht liefern und im Erzgebirge nähen sie gerade vorrangig Schutzkleidung.

Wir stellen unser Stofflager auf den Kopf für neue Modellen, neue Kombinationen, mit Kleinst-Serien, die dem “must have” eine liebevolle Bedeutung geben. Dazu gesellen sich die Vintage Teile genauso wie das Kleiderschrank Relikt. Alles trägt dazu bei, mich zu definieren und mir eine veränderte Lebensintensität zu verleihen.

Vintage Celine Jeans, Doppelreiher Blazer, rosa Bouclé (798). Zu bestellen in XS, S, M, L. Schuhe Taglia Scarpe (€390)

Endlich wird Mode wieder zum Ausdruck unserer Selbst und nicht zum saisonalen Hype. Fragt also nicht nach einer Frühjahrskollektion! Sucht nach den außergewöhnlichen Einzelteilen, mit denen das “I love Fashion!” wieder aufregend und lustvoll wird.

Abb: Tütü Waterscape (€898), Schuhe Taglia Scarpe (€390). Fellgürtel pink (€198)

*Auszug aus Business of Fashion, 14.4.2020: “The prognosis for the luxury fashion sector isn’t good. In most of Europe and the United States, stores are closed, and sales are near zero. And although China is reopening, a global rebound looks a long way off. According to Luca Solca, luxury brands may need to act like bears in the winter and hibernate, preserving their vital functions, while shedding fat and switching to resource-saving mode. This means stopping virtually all manufacturing and sourcing.”