Der Titel gefällt mir, auch wenn er vielleicht ein wenig überzogen ist. Aber nur ein bisschen, denn mein neues Lieblingsteil ist wie eine zweite Haut, so weich und kuschelig, als würde es fest zu mir gehören, wie eben ein Haus, das man mit sich trägt, wohlig behütet und warm. Die Rede ist von dem Hemd aus Baby Alpaka, gefertigt im Süden von Italien, in Palermo, und soeben bei uns eingetroffen auf Sylt.

Es ist auch eine Geschichte von Nachhaltigkeit, von der sorgfältigen Verwendung von Natur-Ressoucen, der geringen Anzahl an produzierten Teilen sowie der Langlebigkeit an uns Trägerinnen (mir auf jeden Fall).

Das Garn stammt aus dem feinen Unterhaar der Alpaka-Schafe. Es wird herausgekämmt, gereinigt und verwoben. Als reines Naturprodukt korrespondiert es mit unserem Körper und reguliert die Temperatur. Ist es kalt draußen, so wie heute Morgen am Meer, wärmt es, so dass ich sogar auf den wattierten Mantel verzichten möchte.

Sitze ich wie jetzt am Schreibtisch, so passt sich der Stoff den veränderten Verhältnissen an. Und gut schaue ich darin auch noch aus, nur mal so nebenbei bemerkt.

Es ist ein Hemd “for a lifetime”, was wiederum mehr als nachhaltig ist. Wir brauchen nicht zehn von ihnen sondern nur eines, das uns begleitet, ob locker über der Hose hängend, geknotet oder vorne in den Rock gesteckt. Neun gibt insgesamt davon in XS, S und M. Eines bleibt bei mir …