Es ist nichts Neues, dass ich mich gern mit Kunst umgebe, ja mehr noch, sie als eine Notwendigkeit empfinde, um den Ort, an dem ich lebe und arbeite zu einem Zuhause werden zu lassen. Und wenn sie sogar zuerst da ist, noch bevor die Einrichtung kommt, was dann? Einfach zu beantworten: Es ist das schönste Gefühl überhaupt, irgendwie erhebend.

Ich weiß, wovon ich spreche, denn wir hatten vor vielen Jahren ein Herrenhaus gemietet und kurzerhand entschieden, das übernommene Interieur vor die Tür zu stellen, einzulagern im Schuppen nebenan. Nun saßen wir in leeren Räumen zusammen mit unseren Bildern: Franz Erhard Walther, Rémy Zaugg, Rolf Rose, ein großes Foto von Bernhard Prinz, ein Stillleben von Braque …

Joseph Beuys Zirkulationszeit: Raumecke, Filz, Fett, XXV / XXV (Museumsausgabe, Radierung auf Rives gris) Nr. 432, 1982, 38 x 28,5 cm, 2.150,00 €

Gestern hängte ich die kleine Arbeit von Joseph Beuys bei Cousinchen in das alte Kampener Atelierhaus, das noch in der Grundsanierung ist. Und plötzlich konnte man sehen, wie alles mitspielt, das kleine Fenster, die Klebebänder an den Wänden, die Bleistift-Notizen, das verputzte Quadrat in der Wand. Wie reich und vielfältig plötzlich unser Sehen wird.

Wir hätten einziehen können, mit einer Matratze, einer guten Flasche Wein, Käse und vielleicht ein weniger leiser Musik. Wen hätte es gestört, dass noch keine Fenster und Türen drin sind. Keinen. Wir wären sicher und behütet, mit uns und mit Joseph Beuys und seiner “Zirkulationszeit” von 1982.

Später kommen die Einrichtungsgegenstände, Antiquitäten, Kleinode, Fashion, Bücher und Ordner … dann wird es wieder anders. Nicht mehr so pur, aber nicht weniger beredt. Nun sitze ich in meiner neuen Poolstrasse 30 in Hamburg, alle Dinge um mich herum …

Abb: Eiko Borcherding, Zeichnungen (je € 700), Magpie Art Collective, Tony Chair, Unikat bemalt, € 650

Die Tür ist geöffnet, die Großstadtgeräusche flüstern herein. Ich schaue nach links und rechts – Fashion, Art, Interieur. Hinter mir Rolf Rose, neben mir die Skulptur von Luca Lanzi, rechts die Zeichnungen von Eiko Borcherding und am Fenster der Cowboy von Peter Büchler. Wer mich besuchen will: Heute bis 18.00 Uhr und Samstag von 11 – 18 Uhr.

Abb: Peter Büchler, Cowboy, 2020, Print auf Aluminium, 58 x 58 x 3,5 cm. Edition 5 + 2 AP, € 850, Galerie Holthoff