Wir kennen uns nun schon seit mehr als sechzehn Jahre, und ich könnte sie begrüßen mit den Worten: Man bist Du groß geworden. Tue ich natürlich nicht, Altweiber-Sätze. Mein Baby-Greta, mein Mädchen-Greta, meine Greta als junge Frau. So kommt sie durch die Tür in der Poolstrasse 30 mit ihren gerade mal 21 Jahren. Erst vor ein paar Tagen habe ich von ihr berichtet, als mir das Blatt Papier mit ihr, Toska und Roma in die Hand fiel.

Abb. Greta mit 21 und Greta mit 5, beide Male in Roma e Toska.

Wir halten uns nicht lange mit Vergangenem auf, zu viel Neues ist in der Zwischenzeit passiert. Studium der Medizin, Freund, Hockey … und Mode? Sie lacht ihr typisches Greta Lachen, so frei heraus, so lieb und herzlich, wie es selten ist bei sehr intelligenten Menschen. “Ich bin im Wandel vom Teenager in Shorts zu etwas Spielerischem, Experimentellen”. Wie das aussehen soll? Keine Ahnung, sie ebenfalls nicht.

Auf jeden Fall darf es nicht etabliert und spießig wirken. Sie möchte Greta sein, was auch immer das bedeuten könnte. Nun lachen wir beide. “Ich bin in letzter Zeit so brav gewesen”, entfährt es ihr. Das kann ich mir so gut vorstellen, wie tapfer sie immer war, wie sehr hat sie versucht, alles zusammenzuhalten, was schwierig zuhause war. Da muss man das “Brav-Sein” als Überlegungsstrategie entwickeln.

Wir probieren ein paar Teile, der enge blaue Rock mit den weißen emaillierten Muschelknöpfen, dazu die Kopernikus-Bluse. Beides passt zu ihrem hellen Teint und den blonden Haaren. Vielleicht noch das T-Shirt, aber das muss sie erst überlegen, ob der Spruch zu ihr passt. (Der Rock ist sträflich im Online Shop vergessen: Größe XS, S, M, Sonderpreis € 400)

Und der alte Mercedes vor der Tür, passt der zu ihr? Sie lacht wieder, ihre Mutter war ein Auto-Freak, warum sie denn nicht. Er war billig. “Dreckschleuder”, meine Antwort, wir grinsen. Aber ich war auch nie brav.

Greta wird ihren eigenen Weg gehen, das weiß ich genau. Rock, Bluse und Ruwenzori Tuch werden sie ein wenig begleiten, durch das Physikum und wie auch immer es danach weitergeht. Just Greta!

PS Greta: Ich habe übrigens nochmal über den Spruch „what if the solution were to be found in nature“ nachgedacht…! Der ist ja eigentlich für mich perfekt als Wissenschaftlerin👩🏼‍⚕️ Alles basiert ja in der Medizin auf der Natur – ich Starrkopf!