Nicht, dass jeder nun meint, ich wäre nach “Huzzah” mit “Pimm’s” auf der Suche nach weiteren lautmalerischen Wörtern, die meine sommerliche Lebensfreude zum Ausdruck bringen. Weit gefehlt, es geht um einen Sommerdrink, und der stammt aus England. Es war ein Farmer aus Kent, Mr. Pimm, der in London Mitte des 19. Jahrhunderts eine Oyster Bar eröffnete und dort dieses Getränk erfand: Pimm’s No.1 als Gin-Tonic mit Früchten.

Sowohl Temperaturen wie auch Uhrzeit Mitten am Tag verlangen eine non-alkoholische Variante mit eisgekühltem Ginger-Ale. Hier das Rezept:

Zitronen, Orangen und eine Salatgurke in Viertel schneiden. Die Äpfel entkernen und in schmale Schnitze teilen.

Die Pfirsiche schälen und ebenfalls in kleine Stücke schneiden. Ein paar Minzblätter vom Stengel zupfen und gemeinsam mit dem Obst und der Gurke in eine große Karaffe schütten. Mit Eiswürfen auffüllen.

Nun käme der Pimm’s, in unserem Fall das Ginger Ale. Dazu noch einen Schuss Orangensaft und dann dekorativ mit Erdbeeren und verknoteten Gurkenschalen servieren.

Vorteil: Man kann so viel davon trinken wie man möchte ohne Wahrnehmungstötungen und dem berühmten “Lack of Reality”. Es ist ein Sommergenuss pur. Passende Schuhe gibt’s natürlich auch …

Abb: Taglia Scarpe Lackschuhe, gelb (€ 390)