Frohe Ostern. Wir rekapitulieren das Fest vor einem Jahr, ebenfalls im Lockdown. Wer war wo? Bei mir war die Familie versprengt, in Paris, in Toulouse, auf Sylt und in Hamburg. Ich bereitete gerade den nicht-schmeckenden Tiramisu-Augenschmaus vor. Im Blog das “Noli me Tangere” von Tizian.

Nun nenne ich es “Ostern to go”. Sind wir nüchterner geworden? Oder besser gesagt: “ernüchtert”. Schnell haben wir die Sprache von Corona gelernt: Inzidenzen, Lockdown, 3. Welle. Wir können Bruchrechnen, Tabellen lesen, wir achten auf die Stelle hinter dem Komma, und grinsen verhalten optimistisch, wenn es heißt: “Wir fahren auf Sicht”.

Das “To-go” kannte ich bis dahin nur als amüsante Alternative, nun ist es Alltag geworden. Wir üben uns in “click&collect”, freuen uns über ein vorsichtiges “click&meet” und ansonsten halten wir verschämt Abstand. Es brennt das “Osterfeuer to go”.

Mit einem kleinen Hilfegesuch wende ich mich an meine Lunch-Partnerin für die Kunst und Kultur, Dr. Karen Michels, ob sie ein inspirierendes Stichwort für mich hat. Ihre Antwort umgehend, ich solle über Hell und Dunkel schreiben, über Gewissheit und Ungewissheit. Einfach mal alles offen lassen, und diesen Zustand genießen. Gut, darin bin ich nicht so schlecht.

Als gestern Abend die Sonne untergegangen war und es langsam von hell zu dunkel überging, zeigte sich der Himmel in einem ungewöhnlich leuchtenden Royalblau. Mit den Augen zählte ich die Sterne. Zunächst waren es sechs, dann entdeckte ich immer mehr.

Aber dort, gerade noch zu erkennen, hinter dem Giebel des alten Kapitänshauses war plötzlich ein ganzer “Haufen” von Sternen zu erkennen. Ich bin in Astrologie genauso bewandert wie in Geographie, Physik, wie im Kochen und in der Blumenkunde. Null Ahnung!

Da ich nicht mit Gewissheit angetreten bin, darf ich mit Unwissenheit frei behaupten und assoziieren: Es sind die Plejaden, dieses Siebengestirn des Überganges. Sichtbar ab März/April an dem nördlichen Himmel. Ich nehme sie als Zeichen, als “Verlockung” (auch so ein schönes Wort), als Ankündigung für eine Phase des inneren und äußeren Genießens, Frühling, Wärme, offene Neugierde, Rätsel und Geheimnis.

Ich verspreche diesen Sieben dort oben, dass ich mich weiter begeistern lassen werde, einfach so. Frohe Ostern in einem neuen Sinne (laufen lassen). Bleibt gesund!