Heute am Gründonnerstag gibt es zwar kein Insel-Feeling, aber dafür einen Ohrwurm: Lynn Anderson mit ihrem Song “Rose Garden” von 1971, den ich seit den frühen Morgenstunden vor mich hin trällere. Und dazu liefere ich jede Menge Roma e Toska Nostalgie, die wir aus dem Archiv gezogen haben: Die Rosen-Kollektion von 2011, damals ansässlich des 10-Jährigen Jubiläums, denn alles fing mit Rosen an …

Es war der Sommer 2002. Seit einem halben Jahr gab es Roma e Toska, jedenfalls auf dem Papier. Die Kleiderschränke der Mädchen quollen über mit meinen Kreationen, die Püppies trugen die gleichen Outfits, die Freundinnen in der Schule ebenfalls, andere Kundinnen gab es nicht. Da nähte ich aus dem wunderschönen Rosenstoff ein paar Modelle und eine Freundin zeigte sie in ihrem Schaufenster in München-Schwabingen. Und wie jede schöne “Tellerwäscher”-Karriere beginnt, kam eine bedeutende Agentin vorbei, entdeckte es und ich war im Geschäft. Eilends wurden die Modelle nachgenäht und an die ersten Luxusboutiquen verkauft.

Genug der Erinnerungen. Wir haben den Baumwoll-Stoff mit den Rosen aus dem berühmten Garten des 18. Jahrhunderts von Schloss Wilhelmshöhe wieder aus dem Regal gezogen, die Blüten ausgeschnitten und auf die Masken genäht.  Parallel arbeiten wir an einem neuen Prototypen, der das gleiche Motiv besitzt. So gilt wie überhaupt im Leben: Es gibt nahezu nichts, das nicht für etwas gut ist.

Abb: Kimono Bluse, weiß, XS – L (€ 298 inkl. Rosen-Maske)

Und bevor ich Euch nun mit dem Lied von Lynn in den Tag entlasse, sei nur noch soviel gesagt: Die Maske gibt es bei jeder Bestellung geschenkt. Unser Osterpräsent an die alten und die neuen Zeiten … “I never promised you a Rose Garden”.