“Auch der weiteste Weg beginnt mit einem ersten Schritt.” (Lao-Tse, 6. Jh.v.Chr.)

Das T-Shirt mit der Aufschrift “ICH BIN AUF DEM WEG” scheint Programm für die letzten Monate, und dass nicht nur für mich, sondern auch für viele um mich herum. Was gibt es Besseres, als seine sieben Sinne zusammenzuraffen und loszumarschieren. Wohin? Keine Ahnung! Und so philosophierten wir heute morgen am Strand, zu dritt, mit mehr Fragen als Antworten. Der Klassiker. Was weiß ich? Allein die Tatsache, dass ich mich bewege, ist schon Nachricht genug.

Die Ungewissheit muss man aushalten. Das undefinierte Ziel nicht aus den Augen verlieren. Was kann es sein? Wo kann es sein? Ich stelle mir gerade die Seefahrer vor, die Eroberer und Entdecker, die nicht wussten, was sie am anderen Ende der Welt erwartete, würden sie gar von der Erdscheibe herunterfallen? Trotzdem sie sind losgefahren. Kann ich verstehen.

Unsere Zeit braucht wieder etwas von diesem Spirit. Wir müssen unsere Welt neu denken, hinterfragen, um sie zu verändern, feste Strukturen aufbrechen, disruptive leben. Da kommt so ein kleines T-Shirt gerade recht.

Abb. Slogan Shirt ICH BIN AUF DEM WEG, Größe S, M, L (€89). Passend dazu Short Pants (€ 398).

ICH BIN AUF DEM WEG, mich zu erforschen, Ballast abzuwerfen, mich permanent zu verändern, zu erfinden, neu zu positionieren. Das mag irritieren, sorry, kann ich nicht ändern, ist auch für mich anstrengend.

Dennoch fühle ich mich überraschend unbeschwert und genieße den Moment. Betrachte meine Beine in der Brandung und denke dabei mit leichtem Schmunzeln: Sehen aus wie im Turnunterricht der Schule, waren nie elfenschlank, jedenfalls von oben betrachtet, aber schließlich dienen sie dazu, mich den Weg entlang zu tragen. Wer weiß, was noch kommt? Es kann eine kurze oder auch lange Strecke sein. Ich bin dann mal unterwegs! Ihr könnt mich ja ein Stück begleiten.