29. Oktober 2020. Der Regen hat aufgehört. 12°C. 8:00 Uhr früh. Die neuen Corona-Regeln sind ausgegeben, ein zweiter Lockdown steht bevor. Bloß nicht durchhängen, dieser Tag und die folgenden müssen neu gedacht werden, frecher, phantasievoller, unkonventioneller, auf jeden Fall bockig unbeschwert aller möglichen Tristesse zum Trotz. Also, nichts mit der üblichen kurzen Jeans und den Ugg-Boots. Mein Dress-Code: Nadelstreifen-Hose, dicker Pullover, barfuss am Meer.

Herrlich fühlt es sich, eisig kalt und himmlisch befreit. Mein Kopf ist durchgepustet für konstruktive Gedanken, wie ich diesem Monat mit den notwendigen Restriktionen begegnen kann: Barfuss am Meer! Das neue Synonym für “Nicht Unterkriegen”.

Die Geschäfte dürfen weiterhin geöffnet bleiben. Das ist gut für uns. Eine Person auf 10qm heißt für Sylt, es dürfen 8 Kunden im alten Kapitänshaus sein. In der POOLSTRASSE 12 sogar 10. Natürlich mit Mundschutz und unter Einhaltung der Hygieneregeln.

Auf der Insel werden wir die “gute Stube” mit den Delfter Fliesen zu einem Schlafraum umwandeln. La Roma aus der Nähe von Kiel liefert das Bett, Edda Binné vom Stoffkontor Hamburg die handgefertigten Bezüge, die Cashmere Morgenmäntel, und auch Leomax mit ihren nachhaltigen Strick-Produktionen aus Nepal sind wieder dabei. Eine schöne Kooperation in Zeiten, in denen nicht alles so möglich ist, wie man möchte. Zusammenhalten!

Abb.: Kooperation in der POOLSTRASSE 12 mit Edda Binné vom Stoffkontor Hamburg.

Im Tempel in der Poolstrasse 12 wird es diesen Monat keine geplanten Vorträge geben. Verschieben wir sie perspektivisch in den Dezember. Stattdessen werden Dr. Karen Michels und ich uns zu zweit über Ernst Haeckel und Spinoza unterhalten. Was verbindet die beiden zeitlich weit auseinanderliegenden Denker? Ihr Leitstern ist die Natur, in ihr offenbarten sich die “Welträtsel”. Was bedeutet das? Was verbirgt sich dahinter?

Und während wir uns austauschen, sie die begnadete Erzählerin, ich die neugierige Fragende, photographieren wir uns in Teilen der Kollektion, am Tisch, auf dem Sofa, auf der Fensterbank mit Blick auf die Apsis-Ruine oder frech in der Badewanne, die mitten im Raum steht.

Wir machen den Lockdown zu unserer Bühne für ein Zwei-Personen-Stück: “Ernst Haeckel und Spinoza”, ursprünglich geplant als Vortrag nun als Blog-Beitrag für die kommende Woche.

Und wer mich in diesen magischen Räumen in der Hamburger-Neustadt besuchen möchte, der kann das tun und sich verabreden. Wir tragen Masken und halten uns an die Regeln, wir sind allein, zu zweit, zu dritt, so könnte es funktionieren mit einem exklusiven Erlebnis von Geschichte, Geschichten, Kunst und Mode. Sonntag, den 1.11.2020, Montag, den 2.11.2020 und Donnerstag, den 5.11.2020, immer von 11 –18 Uhr. Auf Voranmeldung unter: info@romaetoska.de