Der Spiegel ist von dem Künstler Ottmar Hörl, auf meinem steht “me”, auf dem von Bigi, der Freundin aus Köln, steht “ich”. Es ist ihr Geburtstag, ein paar Stunden nach meinem geschenkten Tag. Der Spaziergang führt uns durch Hamburg-Ottensen. Ich liebe diese frische Luft, die über die Haut streicht, ohne das man fröstelt. Irgendwie war in dem nächtlichen Champagner doch Alkohol. Wir lachen, erinnern den Abend und sind leicht verkatert, aber das gehört dazu.

Der Bäckerladen ist wie die “Eckkneipe” zum Frühstück, schmale Bänke vor den Fenstern, Dinkel-Croissants mit Blaubeeren, Cappuccino. Es schmeckt köstlich, so als würde man es das erste Mal im Leben genießen, wie ein Kuss in den Tag, so die Freundin. Meine Sommersprossen sind noch etwas bleich, die Bluse von gestern ist die “Geburtstagsbluse” von heute.

Warum fühlen sich Städte so früh immer nach freisein an? So unbeschwert, als hätte man kein gestern, einfach so im Jetzt mit der ganzen bunten Alltäglichkeit. Wir genießen es, noch ein paar Minuten bis der Zug abfährt und ich Richtung Poolstrasse 30 gehe. Cut, und hop ins andere Leben. Das T-Shirt dazu kommt nächste Woche: TIP TOP! Wer will reserviert es jetzt schon (€ 89).