Letzter Tag im Jahr und Schreibblockade – wie geht denn so etwas? 365 Tage, bislang 893 veröffentliche Blogbeiträge, davon bestimmt mehr als 300 in 2018. 31.699 Fotos auf meinem Handy, davon mehr als 10.000 von Januar bis heute geschossen, dazu die Arbeit an 6 Kollektionen … Eigentlich wollte ich die Umarmungen in diesen vergangenen Monaten zählen, aber die sind unzählbar, das Abklatschen und der schnelle “hug” mit Carmen, wenn uns etwas gelungen ist, die kurze dankbare Umarmung, wenn Monique wieder mal ganz selbstlos den Samstag im Atelier verbringt, wenn mein Mann mit dem homemade Catering um die Ecke kommt, Kuscheln mit meinen Töchtern in Toulouse, Berlin oder Hamburg, liebevoller Abschied mit Greta bevor sie zum Studium nach Marburg ging, Umarmung mit Tuki, die für das Kaminholz sorgte, mit Jannina aus Berlin, die ihre Kürbis-Babies hier im Garten pflanzte … mit Menschen, die ich kaum kenne und mit Menschen, die ich schon ewig lange kenne …

MS EuropaBettenfee

Ich liebe es, Cornelia, meine Roma e Toska Muse, zu herzen, und Christiane mit schnellem Küsschen links und rechts, denn es gibt so viel zu besprechen. Für Klaus stelle ich mich immer auf Zehenspitzen, und Hildegard muss ich immer ganz umschließen, von Lütti lass ich mich als Tochter adoptieren  …

Vogue loves KampenWhite Dinner

Ach, und dann all die Umarmungen direkt vor Weihnachten, schöner als jedes Geschenk. – In Gedanken, gehe ich sie noch einmal durch, die warmherzigen Willkommensgesten mit Julia, Madame la Petite und ihren Freundinnen, mit Babette von Warenart, Tobias von Qitoya, Astrid von Hapag Lloyd, Susanne von der Sansibar, Katharina von Stilwächter, den Duponts aus Berlin, Taxifahrer Filippo an meinem Geburtstag, mit Feli, bevor wir um die Alster spazieren, Janna, Eric, Bigi und Dirk, der einen so umarmt, dass man gleich Bodenhaftung verliert, mit Philipp Hochmair, der einen begrüßt, als wäre man seine Herzdame, …. In 2018 ist mir so viel Herzlichkeit begegnet, dass es ein gutes Jahr war, ein Jahr mit sehr großer Nähe zu so vielen Menschen und damit seid ihr, meinen LeserInnen, auf ganz besondere Weise mit eingeschlossen.

Blogschreiben

Wenn ich jeden Morgen, wo auch immer, an meinem Computer sitze und schreibe, dann habe ich all diese Umarmung in einer Ecke im Gehirn abgespeichert für ein Grundrauschen zwischen den Zeilen. Seit 2015 gibt es diesen Blog, zuerst formulierte ich so vor mich hin in ein diffuses “Hallo World” Wide-Web. Seit vielen, vielen Monaten schreibe ich jedoch wie in einem geheimen Dialog mit all jenen, die mit mir das kreative komplexe Mode-Leben teilen. Danke dafür! Euch ein gutes, gesundes, inspirierendes, erfülltes und herausforderndes 2019!

Feierwerk