Gestern Abend hatten wir die Generalkonsulinnen von Argentinen und Peru zu Besuch in der Poolstrasse 30 in Hamburg, Laura Ramirez Barrios und Ana Peña Doig. Eingeladen hatten Carmen und ich zum Drink und zum Styling. Eine besonders schöne Aufgaben, denn beide Frauen sind gestandene Persönlichkeiten, Vollblut Diplomatinnen.

Laura Ramirez Barrios, Generalkonsulin Argentinen, und Ana Peña Doig, Generalkonsulin Peru

Ana ist seit November 2019 in Hamburg, davor arbeitete sie in Lima, New York, Washington DC und in Argentinien. Ihre große Familie ist über die Welt verstreut. Man sieht sich selten, skypt, zoomt. Das Leben hat sich verändert. Sie lacht ihr warmes Lachen, es ist halt so. An Hamburg liebt sie die Eleganz, die Architektur und kümmert sich um die 7.000 Peruaner, die hier und in den umliegenden Bundesländern leben.

Und Mode? Sie braucht es formell, es muss für den Alltag dienen und trotzdem feminine sein. “You express your personality in your clothes.” Schnell ist das Outfit gefunden mit der Coco-Jacke in pink-orange, es geht um Farbe, der rote Rollkragenpullover darf mitspielen, dazu ein schwarzer Etui Rock, der noch gefertigt wird. Der Stretch-Blazer schmeichelt ihrer weiblichen Figur und dient für alle Eventualitäten, auch die Vintage-Brosche von Yves Saint Laurent darf nicht fehlen. Ich addiere noch das Seiden-Tuch mit den Motiven von Ernst Haeckel.

Applaus von den Freunden vor dem Schaufenster. Während Ana probiert, unterhalte ich mich mit Laura, wir mögen uns von der ersten Minute an, ihr schneller sprühender Geist und das südamerikanische Temperament. Sie ist Juristin, ihre Spezialgebiete sind Human Rights and Gender, und dann natürlich der internationale Kulturaustausch.

Acht Jahre verbrachte sie im diplomatischen Dienst in Stockholm. Sie grinst verschnitzt, es würde ein skandinavisches Herz in ihr schlagen.

Anschließend ging es nach Zürich, nun ist sie in Hamburg, angekommen in Coronazeiten mit ganz neuen Anforderungen, die sich täglich ändern. Die Zeiten sind nicht einfach, wenn wir hier fertig sind, geht es wieder zurück an ihren Schreibtisch. Sie genießt die kleine Auszeit.

Als erstes wähle ich den Stretchblazer, dazu das Ruwenzori Seidentuch … Wir sind ähnlich groß, aber sie ist zierlicher, konkett trägt sie ihr Kleid von Missoni, die kleinen Pumps dazu. Ich versuche diesen Look ein wenig zu brechen, ihr etwas mehr Jugendlichkeit zu geben, das mädchenhafte ihrer Persönlichkeit herauszukitzeln.

Dann werde ich mutiger, überredet sie zu der grünen Seidenbluse, die ich selbst besitze, dazu die Leggings, Gürtel … und die neuen Overknees von Taglia Scarpe. Wir beide lächeln uns an, ein Toast, die Transformation ist gelungen.

Als moderne Frauen besitzen wir so viele Facetten und eine innere Souveränität, die es erlaubt, den klassischen Office-Look frisch zu interpretieren. “Fashion expresses your Identity!” Wie wahr der Satz von Laura, den auch Ana sofort unterstreicht. Es ist meine Philosophie seit Ewigkeiten und wird von Carmen in ihrer mitreißenden Fröhlichkeit gelebt.