Denkt man, diesmal ist es besonders einfach, entpuppt es sich als unlösbares Rätsel: “Finde den Hasen”, gestern hat ihn niemand in dem Beitrag der ukrainischen Mlyntsi entdeckt. Dabei liegt er doch ausgebreitet gleich auf Bild Nummer 2: Der Feldhase von Albrecht Dürer, 1502 entstanden, eines der berühmtesten Werke aller Zeiten. Das Motiv – so passiert es mit Ikonen der Kunstgeschichte – ist hier zum Geschirrhandtuch verwebt.

Eine Leserin blieb untermüdlich, Sharon aus Brooklyn, New York. Sie tastet jedes Bild sorgfältig ab und fand schließlich einen Hasen im Regal der Küche, der sich dort wahrscheinlich schon ein paar Jahre versteckt. Er läuft außerhalb der Wertung, aber ihre Mühe soll belohnt werden mit einem Gutschein von € 50 auf den nächsten Einkauf.

Und nun mache ich Schluss für heute, ich bin erkältet und hüte das Bett, kein Corona, soll es auch geben in diesen Zeiten. Morgen bin ich wieder fit und dann gibt es einen neuen Hasen, der sich irgendwo verbirgt.

Wir spenden von jedem Roma e Toska Einkauf € 50,00 als Hilfe für die Ukraine.