Diese Mohair Coat besitzt eine lange Entwicklungsgeschichte bis er endlich das wurde, was er jetzt ist: ein “must have”! Er sollte egg-shape sein mit einer leichten Kurve und einem enger werdenden Verlauf nach unten, so wie seine Vorläufer aus dem Herbst-Winter 2012/13 und dem Sommer 2013. Tiefsitzender Raglan-Ärmel und eine schwingende Silhouette. Aber nichts passte, “O”-Form, “H”-Form, “A”-Form, gerader Ärmel, schmaler Ärmel, weiter, enger … Wie heißt es dann so schön: Das Schwierigste ist, wieder den Nullpunkt zu finden. Re-set! Den Stoff verstehen lernen: Wie will er fallen? Braucht er Volumen? Wir mussten verschwenderisch sein, nicht auf die Rotstift-Strategen achten: mehr Weite, tiefe Kellerfalte im Rücken, damit der leichte Seiden-Mohair-Alpaka Stoff atmen kann und weich nach unten organisch zusammenfällt. Der Rest war dann nur noch Feinarbeit am Revers, an den Ärmeln …

The Egg Shape Coat has a long development until he became what he is: a must have! Originally, we planned an egg-shape cut with a soft curve and narrow at the bottom like the forerunner from fall/winter 2012/13 and summer 2013. But nothing was right: “O”-line, “H”-line, “A”-line … The most difficult is to go back to zero. Re-set! We had to understand the material: How the fall of the fabric is. Does it need more volume? We had to be lavish, more volume, more width, a deep plead in the back so that the wonderful mohair-alpaca-silk mixture can breath and softly falls narrow by it’s nature. The rest was just small finishing touch …