Mittsommer vom 21. auf den 22. Juni ist für mich einer der romantischsten Ereignisse des Jahres. Der Tag hier im Norden reicht bis tief in die Nacht, die nie richtig dunkel wird, und um 04:46 Uhr geht die Sonne schon wieder auf … Ich sitze hier und schreibe und lese und denke nach über die nächsten Wochen auf der Insel mit all den Freunden (-innen), den Events, dem Meer und den Spaziergängen. Zeit für ein Buch, das mir per Zufall in die Hände gefallen ist und zunächst ein wenig abseitig erscheint, aber … der Strandkorb lockt mit viel Zeit für versponnene Dramatik, subtile Komik und poetische Erotik: “Tausendundeine Nacht. Wie alles begann”.

Sylt StrandTausendundeine Nacht

“Wie alles begann” ist die erste überhaupt bekannt gewordene arabische Handschrift von Tausendundeine Nacht, die in die persisch-arabische oder besser orientalische Welt der Schahrasad (aktualisierte Schreibweise) entführt. Neu übersetzt von der Stuttgarterin Claudia Ott, frei von allen Übermalungen, Ausschmückungen und Prüderien der letzten Jahrhunderte, in höchsten Tönen gelobt von der Süddeutschen Zeitung, “…in Präzision und Nähe zum Original mit keiner anderen Übersetzung zu vergleichen, dabei zeitgenössisch und stilsicher im Ton”, so die Frankfurter Allgemeine Zeitung.

Tausendundeine Nacht

Abb: Am Strand von Kampen mit Beistelltisch Reynolds von Qitoya (€ 570) und einem Riesling von Graf Adelmann, dazu das Curry Chicken von meinem Mann.

Die Geschichte von Schahrasad kennen wir: Zwei Könige sind enttäuscht von ihren Frauen, die sie schamlos betrogen haben. Der Ältere von beiden, König Schahriyar, will niemals mehr länger als eine Nacht mit einer Frau verheiratet sein, damit sie ihn nicht hintergehen kann. So lässt er jede am darauffolgenden Morgen töten. Nur eine will und wird ihn retten, indem sie als Fortsetzungs-Geschichtenerzählerin den Herrscher so fesselt, dass er den nächsten Abend nicht abwarten kann, um der spannenden Erzählung weiter zu lauschen.

Tausendundeine Nacht

Tausendundeine Nacht. Wie alles begann. Aus dem Arabischen von Claudia Ott. Erschienen bei dtv. € 19,50. Alle Röcke (rosé und rot), und Stretch Blazer (aubergine und braun) aus der Vintage-Kollektion “Arabeske und der Persischen Garten” gibt es an diesem Wochenende für € 200. Wunderschön zu kombinieren mit T-Shirts “Je suis …”

Arabeske ArabeskeArabeske