Irgendwie gelingt es mir noch nicht so recht, mit Schwung über den kommenden Herbst zu schreiben, es liegt zu viel duftige Wehmut des ausgehenden Sommers in der Luft: Die “Belle Epoche”am Strand, Thomas Mann schreibt “Tod in Venedig” (1911), George Méliès dreht seinen letzten Film (1913). Es ist der Vorabend des 1. Weltkrieges, eine Epoche geht zu Ende, die es so nie wieder geben wird.

Der Traum ist ausgeträumt! Es gibt keinen Platz mehr für die Illusionisten und Zauberer. Méliès verkauft das Rohmaterial seiner Filme an die Schuhfabrik seiner Brüder, die daraus Absätze für die Damen produzieren.

Méliès

Wir lassen ihn noch einmal hochleben mit den Ausschnitten aus seinem Werk, gedruckt auf Crêpe de Chine Seide und verarbeitet zu langärmeligen Seidenblusen: das Königreich der Feen, die Meerjungfrau und die Unmögliche Reise zur Sonne … Ab morgen in Kampen auf Sylt und ab Donnerstag in der MILCHSTRASSE 11 in Hamburg. – Passend dazu die hellblaue Fellweste und das Pastell Bouclé Kostüm mit gleichem Motiv-Futter.

Georges MélièsAbb: Bluse “Königreich der Feen” mit Vintage Kette von Hattie Carnegie, 1940er Jahre USA.