Machmal gibt es ungewöhnliche Entscheidungs-Optionen, die das Leben so vorgibt, fast immer ist es ein Abwägen zwischen Herz und Verstand. In dieser Geschichte geht es um die Wahl zwischen dem Kauf einer Garage in Hamm, Westfalen, oder einer Birkin Bag von Hermès? Wir sollten nicht vorschnell sein, denn was hat nicht schon alles in einer Garage seinen Anfang genommen: z. B. Apple startete 1976 in einer Garage…

Apple Garage40 Jahre Apple

Es gibt die berühmten überaus erfolgreichen “Garage Sales” mit allem Sammelsurium, die Garage als Krämerladen. Besonders hip sind die gestylten Garagen, Stichwort “Re-inventing the Place”, und die Garage – wie in unserem Fall – als Geldanlage, denn der überdachte Platz für das Liebste der Deutschen, ihr Auto, ist knapp.

Fancy Garage

Die Entscheidung fiel für Freundin H. vor neun Jahren für das Investment “Garage”, dabei hätte allein die Initiale des Namens schon den Ausschlag für Hermès geben sollen. – Egal, alles zu seiner Zeit, mittlerweile besitzt H. einen Garagen-Park, allerdings noch keine der berühmten Taschen. Secondella, seit gestern zu Besuch bei Roma e Toska in Kampen auf Sylt, wird das wohl ändern, denn dort befindet sich das Objekt der Begierde: eine Kelly Bag mit Ziegenleder, Palladium Beschläge von ca. 2001 …, die nur darauf wartet, dass die Freundin sie am Arm trägt.

Kelly Bag

Rendite-Erwartung nach den Erfahrungen der letzten Luxury Auktionen von Christie’s: saftig! Vorausgesetzt, es handelt sich um ein ausgewähltes Stück.

Hermes Christie's

Christie’s Auktion 2015 in Hong Kong, Alligator Birkin Bag.

Christie's Luxury Bags

Hermès Kelly Bag und Freundin H. haben sich nach neun Jahren endlich gefunden. Aufgesparte Liebe ist besondere Liebe. Und so wird das Taschen-Objekt zu einem still-beredeten Begleitern mit einem alten und einem neuen Leben: Second Hand Vintage. Secondella ist noch bis zum 5. August bei uns in Kampen, täglich von 11 – 19 Uhr.

Secondella