Es ist Tag 24 und das Ende der Reise ist an einer Hand abzuzählen. Dabei könnte es noch eine kleine Ewigkeit so weiter gehen, würden die Daheimgebliebenen uns nicht vermissen, der Schreibtisch einen nicht erwarten und die Kollektion einen nicht sehnsüchtig verlangen … Schieben wir erst einmal diese Gedanken zur Seite und genießen, was noch kommt. Wir laufen Tagbilaran auf Bohol Island an, die zehntgrößte Insel der Philippinen mit den berühmten Chocolate Hills und den kleinsten Affen der Welt.

MS EuropaBohol

Toska und ich haben einen Tagesausflug gebucht mit der Santa Monica Kirche aus Korallen-Gestein, einer Flussfahrt auf dem Loboc River und dann natürlich ins Hinterland zu den berühmten Hügeln, die aussehen wie umgedrehten Schokoladen-Eis Tüten. Wir sind auf den Philippinen, “wo Asien ein Lächeln trägt”, wie es so schön heißt. Eine Kapelle spielt laut irgendwelche Märsche und die hübschen Mädchen an der Pier legen uns Holzketten um den Hals.

Bohol

Auf geht’s, mit erstem Stopp, der Kirche Santa Monica mit ihren Südsee-typischen Details. Jesus trägt kurze grüne Hosen, es is nicht der Ochse neben dem Engel, sondern der Wasserbüffel, Wahrzeichen des Landes, und der Padre ist ebenfalls in Knickerbocker. Charmant der Blick von oben auf das Kirchenschiff. Toska und ich schlendern noch schnell durch den Garten bevor der Bus Zeichen zur Abfahrt gibt.

Bohol IslandBohols IslandBohol IslandBohol Island

Pit Stop Messerschmiede, Pit Stop Palmenwedel für die Dächer, Reisfelder, Wasserbüffel unter dem Mango Tree … Wir turnen aus dem Bus heraus und wieder hinein und mit uns all die anderen Herrschaften von der MS Europa. Wir Individualisten und Abseits-Sightseer sind nicht so richtig für solche Ausflüge gemacht, aber nun ist es zu spät und wir wollen ja auch möglichst viel von der Insel in der wenigen Zeit sehen.

 BoholBoholBohol IslandBohol Island

Mittagszeit und unsere Truppe besteigt die Ausflugsboote auf dem Loboc River, als hätte die MS Europa sie über die letzten Tage aushungern lassen. Schon sind alle Plätze belegt, die Musik beginnt und noch bevor abgelegt wird, bedient man sich schon an dem Büffet mit philippinischen Köstlichkeiten. Wie grün das Wasser aussieht, wie Jade oder wie die wilde Vegetation links und rechts vom Ufer. Eine Tanzgruppe wartet auf uns, und Toska wäre nicht Toska, wenn sie nicht sofort die Einladung zum Hüpfen über die Bambus-Stöcker annimmt.

Loboc RiverBohol IslandBohol Island

Was wir tragen? Toska die weiße Neckholder Bluse, die wir für diesen Sommer wieder leicht modifiziert auflegen und ich meine geliebte Kimono-Bluse aus Baumwolle, die gerade in Serie im Erzgebirge produziert wird. Unverzichtbar!

Bohol IslandBohol Island

Da sind sie endlich, die Chocolate Hills, ein bizarr anmutendes Gebiet aus 1.268 kegelförmigen Kalksteinhügeln mit einer von der Sonne getrockneten braunen (Schokolade) Vegetation. In der Regenzeit sprechen die Einheimischen von Minz-Schokolade.

Chocolate Hill

Vor Millionen Jahren war dies alles hier unter Wasser und soll sich mit der tektonischen Erdplatten-Erhebung nach oben geschoben haben. Legenden sprechen von zwei Riesen, die sich mit Schlamm beschmissen und so ihre Kleckse als Hügel hinterließen. Es sieht wirklich aus, als würden wir einer biblischen Urlandschaft begegnen und müssen nur noch den Horizont nach der gestrandeten Arche Noah absuchen.

Chocolate Hill

Allerdings müssen wir die Hügel mit Busladungen von Touristen aus aller Welt teilen, manche davon richtig schön anzusehen, so als kämen sie aus einen Prada Katalog der Selfie-Shootings. Wir bewahren in unseren Erinnerungen den kurzen Blick auf die kleinen braunen Hügel der Urzeit, das muss reichen für den Moment.

Chocolate Hill

Ein wenig im Bus dösen, bis wir bei der letzten Station unserer Fahrt sind, den Tarsier Affen oder auch Kobold Markies genannt, den kleinsten Primaten der Welt, die es nur auf dieser Insel gibt. Sie sind nachtaktiv und schlafen tagsüber zusammengekuschelt in den Bäumen. In dieser Aufzuckt und Forschungsstation können diese faustgroßen Sensibelchen unbehelligt leben. Sie neigen zum Selbstmord, wenn sie in Gefangenschaft geraten. Übrigens waren die Tarsier Affen Vorlage für den weisen Yoda aus Star Wars. Leise …

Tarsier Affen

Man könnte meinen, das Programm war nun wirklich voll genug, aber als wir am Schiff ankommen, springen wir noch schnell in ein Tricycle, ein Dreirad aus Motorrad und Seitenwagen, um noch für ein paar Minuten durch die Stadt zu brausen, von der wir noch nichts mitbekommen haben.

Bohol IslandBohol Island

15 Minuten kreuz und quer durch den Lärm der Straßen und dann wartet sie schon auf uns, die schönste Yacht der Welt. Leinen los, viele philippinische Angehörige winken nach oben und dann legt sie bei Vollmond ab. Ein sehr emotionaler Moment, für uns alle an Bord.

Bohol IslandBohol Island